Prüfgrundlagen

 

Prüfgrundlagen für FHRK-Zertifikat publiziert

Sicherheit bei der Einführung von Versorgungsleitungen hat für den Fachverband Hauseinführungen für Kabel und Rohre e.V., FHRK, oberste Priorität. Mit einem FHRK-Zertifikat will er den Herstellern von Hauseinführungssystemen die Möglichkeit geben, ihre Produkte mit einem Gütesiegel zu kennzeichnen. Dazu hat er von einem Arbeitsausschuss aus Vertretern der Versorgungsunternehmen, Herstellern und Fachfirmen Prüfgrundlagen für „Kabeldurchführungen auf Bajonettbasis für wasserundurchlässige Betonbauwerke“, „Ringraumdichtungen nach FHRK-Standard 30 und 60“ sowie „Futterrohre“ erarbeiten lassen.

Die drei Entwürfe der Prüfgrundlagen hat der Fachverband am 30.04.2017 unter http://www.fhrk.de/entwurf-pruefgrundlagen publiziert. Bis zum 11.08.2017 läuft die Einspruchsfrist. Sobald alle Einsprüche berücksichtigt sind, werden die Prüfungen beim iro-Institut Oldenburg durchgeführt.

Die Prüfungen umfassen alle Belastungen, denen Hauseinführungen ausgesetzt sind. Dazu gehören zum Beispiel die Gas- und Wasserdichtigkeit, die Abriebfestigkeit der Futterrohre beim Verfüllen der Wandschalung sowie die Beständigkeit der Leerrohre beim Verdichten der Baugrube. So wird für alle FHRK-zertifizierten Hauseinführungssysteme die Praxistauglichkeit garantiert. Hausbesitzer, ausführende Fachfirmen und Versorgungsunternehmen gewinnen mehr Sicherheit gegen Mängelrügen.

Weitere Informationen:Fachverband Hauseinführungen für Rohre und Kabel e.V., Dr. Reiner Pohl, 19055 Schwerin, Tel. 0385/2088 8959, E-Mail: info@fhrk.de

Überprüfung der Abrasion der Futterrohre bei der Betonschüttung download als .jpg

Schematische Darstellung des Versuchsaufbaus „Belastung von Hausanschlussleitungen beim Verfüllen von Baugruben“ download als .ipg